Download Alterspsychotherapie — Quo vadis?: Grundlagen, by Gereon Heuft (auth.), Priv.-Doz. Dr. med. Gereon Heuft, PDF

By Gereon Heuft (auth.), Priv.-Doz. Dr. med. Gereon Heuft, Prof. Dr. phil. Martin Teising (eds.)

Dr. med. Martin Teising ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Professor an der Fachhochschule in Frankfurt/Main.
Dr. med. Gereon Heuft ist leitender Oberarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie am Universitätsklinikum Essen sowie Dozent an den Universitätskliniken Münster und Düsseldorf.

Show description

Read or Download Alterspsychotherapie — Quo vadis?: Grundlagen, Anwendungsgebiete, Entwicklungen PDF

Similar german_7 books

Die neuen Bundesburger: Eine Transformation ohne Integration

Thomas Gensicke ist Forschungsreferent am Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer.

Buchführung und Bilanz für Einsteiger

Dieses Lehrbuch führt systematisch in die Technik der doppelten Buchführung ein und erläutert an zahlreichen Schaubildern die rechtlichen Grundlagen. Das approach der Umsatzsteuer und seine Umsetzung in der Buchführung wird ebenso erläutert wie die Grundlagen der Bilanzierung im Bereich der Jahresabschlussarbeiten.

Weltmodelle auf dem Prüfstand: Anspruch und Leistung der Weltmodelle von J. W. Forrester und D. Meadows

Ais wir, Herr Hugger und ich, im Juni 1972 spontan den Entschluss fassten, im Rahmen der interdisziplinaren Arbeitsgruppe Mathematische Modelle in den Wirtschafts-und Sozialwissenschaften an der Technischen Universitat Berlin das Weltmodell von Forrester einer genaueren examine zu unterziehen, ahnten wir beide nicht, in welch ein Wespennest voll interessanter und intradisziplinarer Problemstellungen wir gestochen hatten.

Extra info for Alterspsychotherapie — Quo vadis?: Grundlagen, Anwendungsgebiete, Entwicklungen

Example text

1995): Interdisziplinllre Gerontopsychosornatik. MMV Medizin Verlag Vieweg, MOnchen. ; Marschner, C. (\ 994): Psychotherapeutische Behandlung im Alter, State of the art. Psychotherapeut 39, 205-219. ; Radebold, H. (\ 998): Psychosornatik. ): Soziale Gerontologie. Beltz, Weinheim, im Druck. ; Senf, W. llterer Patienten. In: Kruse, A. ): Psychosoziale Gerontologie. Bd. 2, Intervention. Hogrefe, GOttingen, 168-180. Heuft, G; Senf, W. (1998 b): Psy- BaDo- Praxis der Qualitlltssicherung in der Fachpsychotherapie.

Springer, Wien. Verhaltenstherapeutische Verfahren bei lilteren und alten Patienten 47 Folsom. R. (1986): Reality orientation for geriatric patients. Journal of Hospital and Community Psychiatry 17, 133-135. M. (1986): Psychosoziale und psychotherapeutische MaBnahmen bei lilteren depressiven Patienten. ; Adams, C. ): Der Alte Mensch als Patient. Deutscher Arzte-Verlag, Koln. W. (1981): Depression in the elderly: a behavioral treatment manual. University of Sothern California Press, Los Angeles.

Richter in GieBen (Richter 1963, 1970) und urn E. Sperling in Gottingen (Sperling 1965), wobei sie zunachst noch ganz und gar in der psychoanalytischen Denktradition stand. In ihrer Mehrgenerationen-Familientherapie bezogen Sperling und Massing sowie ihre Gottinger Arbeitsgruppe zwar ausdriicklich die GroBe Item in die Therapie ein, jedoch nicht als Indexpatienten, sondern als Informanten und niitzliche Helfer, urn familiare Verstrickungen, Systemische Therapie mit Alteren - Quo vadis? 51 destruktive Loyalitaten in der jiingeren Generation zu beseitigen (Sperling, Massing et al.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 5 votes